Grabpflege

Das Grab -

Ruhestätte, Ort des Gedenkens, Ort der Trauer

Seit Jahrtausenden spielt die Bestattung im Leben der Menschen eine dominierende Rolle. Die Trauer um den Verlust eines Menschen, das Abschiednehmen und das Abstand gewinnen sind entscheidende Punkte im Umgang mit dem Tod.
Das Grab ist nicht nur die Ruhestätte eines menschlichen Körpers. Das Grab ist Ort der Zwiesprache, des Erinnerns und des Bewältigens.
Häufig wird dieser Sachverhalt unterschätzt.

 

Trauer muss man ausleben, um wieder zum Leben zurückzufinden.

 

 

Hier hat das Grab eine ganz fundamentale Bedeutung.
Es ist die Stelle, an der man des Verstorbenen gedenkt, an die gemeinsame Zeit, an Freuden, an Probleme, an Erlebnisse. Hier kann man Blumen als Zeichen des Gedenkens ablegen, die Grabpflege ist ein wichtiger Punkt noch, etwas für den Verstorbenen tun zu können.
Leider tendiert diese heutige, hektische Gesellschaft zunehmend zu Anonymität und Egozentrismus. Der Tod hat in dieser Gesellschaft keinen Platz ....ist aber allgegenwärtig. Auch in der Bestattungskultur wird zunehmend alles anonymer. Gestorben wird meist im Krankenhaus, wenn nicht werden die Toten schnell zu Hause geholt, häufig wird kaum Abschied genommen, alle Wege werden von netten Dienstleistern erledigt. Alles ist perfekt organisiert, die Feier, die Beisetzung auf der grünen Wiese (ist ja preiswert).......und dann?

 

Wo gehe ich hin, wenn ich trauern möchte, wenn ich an meine lieben Angehörigen denke, wenn ein Geburtstag ist.... ?