Allgemeines zur Grabpflege

Zur Pflege eines Grabes gehören verschiedene Arbeiten. Die Häufigkeit ist von Jahreszeit und Witterung abhängig. Grundsätzlich sollten allerdings nicht mehr als 14 Tage zwischen den einzelnen Pflegegängen liegen. Dies ist eine gebräuchliche Regelmäßigkeit, die ein immer ordentliches Aussehen gewährleistet.

Einige Tipps zur Grabpflege:

 

Gießen

Gießen ist eine der häufigsten Tätigkeiten auf dem Friedhof. Ein gut gepflegtes, mit Pflanzen bewachsenes Grab benötigt bei großer Hitze ca. 2 - 3 mal in der Woche Wasser, es gilt aber: wenn Gießen, dann kräftig und durchdringend, lieber etwas mehr als nur die Pflanzen befeuchten. Niemals in großer Hitze gießen, das gibt Verbrennungen und Blattflecken, Morgen- und Abendstunden nutzen.

Besonderheit: Stiefmütterchen in Frühjahr weniger gießen - sie werden sonst lang

 

Jäten

Bei jedem Grabbesuch alle sichtbaren Wildkräuter möglichst mit Wurzel entfernen, besonders in Bodendeckerbepflanzungen. Wenn sich hier erst einmal ein Wurzelunkraut breitmacht oder ein Klee oder Gras aussamt, ist das Problem groß. Besondere Schwierigkeiten bereiten Klee, Quecke und Löwenzahn.

 

Schneiden

Zu jedem Pflegen sollte man eine scharfe Gartenschere einstecken. Triebe, die aus der Reihe tanzen, abgestorbene oder kranke Triebe immer gleich entfernen. Bodendecker werden ca. 2 - 3mal jährlich zurückgeschnitten, Rahmengehölze im Allgemeinen einmal.

 

Düngen

Jede Bepflanzung sollte auch gedüngt werden. Bei der Wechselbepflanzung kann das entweder regelmäßig flüssig geschehen oder mit Langzeitdünger in die Sommerbepflanzung. Frühjahrs- und Herbstbepflanzung benötigen weniger Dünger. Aber einmal im Jahr sollte auch der Bodendecker und die Rahmenbepflanzung Dünger erhalten. Auch hier eignet sich am besten ein Langzeitdünger, den man am besten im späten Frühjahr oder frühen Sommer streuen kann.

 

Hacken

Diese Tätigkeit ist eigentlich nur für Wege notwendig. Zwischen Pflanzen sollte nicht gehackt werden, das das regelmäßig die Pflanzen an den Wurzeln stört. In einen bodendeckenden Bepflanzung ist das auch nicht notwendig.