Arbeitsablauf

Eine Grabgestaltung erfordert eine ordentliche, fachgerechte Arbeit. Die Dauerbepflanzung soll 5 - 10 Jahre halten, auch das Wechselbeet nach Möglichkeit die gesamte Saison durchstehen. Daher sind einige Dinge zu beachten

 

Im Bild ein sicher extremes Beispiel eines verwahrlosten Grabes. Es ist notwendig, vor einer Grabgestaltung alle Wildkräuter einschließlich Wurzeln zu entfernen. Eventuell muss die gesamte Oberschicht des Grabes entfernt werden.

 

Im Allgemeinen beginnt hier die Arbeit des Gestaltens. Nach einer Erdbestattung wurde das Grab gehügelt, nach Ablauf ca. eines Jahres kann die Gestaltung erfolgen. Nun ist der Boden so verfestigt, dass es kaum noch zu Senkungen kommt. Trotzdem sollte über der Bestattungsstelle der Boden noch einmal verdichtet werden. Der Hügel wird abgetragen und die zu bepflanzende Fläche je nach Bodenqualität 20 - 30 cm ausgehoben.

 

Die Fläche wird nun mit einer guten Pflanzerde aufgefüllt. Hier eignet sich am besten ein Kompost (entseucht oder gedämpft) oder ein Kompost- Blumenerdegemisch. Reine Blumenerde mit hohem Torfanteil trocknet zu schnell aus. So genannte "Graberde", besonders aus Baumärkten, ist aufgrund ihrer Eigenschaften nicht zu empfehlen, sie dient durch ihre dunkle Farbe nur der Abdeckung. In Gegenden mit hohem Lehmanteil ist es auch möglich, den vorhandenen Boden mit torfhaltiger Erde gut zu durchmischen.
Die aufgefüllte Erde sollte wieder leicht verdichtet werden (Rechenrückseite, Schaufel), da es sonst zu stark und u.U. ungleichmäßig einsinkt.

 

Nun erfolgt die Rahmenbepflanzung, anschließend die Blockbepflanzung (hinterer ev. etwas höherer Bodendeckerbereich). Eine Zugabe eines langsam wirkenden milden Düngers (z.B. Hornspäne) ist hier gut möglich.

 

Nun wird der Bodendecker gepflanzt. Die übliche Pflanztechnik ist im Verband, die Pflanzdichte ist abhängig von den finanziellen Rahmenbedingungen. Das Pflanzbeet wird freigelassen, entweder angezeichnet oder besonders bei außergewöhnlichen Formen mit Hilfe einer Schablone gekennzeichnet.

 

Als Letztes erfolgt die Wechselbepflanzung. Nach Abschluss aller Arbeiten wird kräftig gewässert (auch bei Regenwetter!!), dass alle Pflanzen auch richtig Bodenschluss bekommen.

 

Bei fachgerechten Pflege- und Schnittmaßnahmen ist das Grab nach 1 - 2 Jahren in einem ausgewogenem optischen Zustand.